Informationen für ALLE und ALLES Tipps für bessere Digitalfotos Das Grafik-Atelier im Wynental Fotostudio für profesionelle Shootings Der leichte Weg zu Reichtum, Glück und Erfolg Agentur für Sprecher, Darsteller, Moderatoren Reiseberichte in Wort und Bild Baggi im Unruhestand Antikes, Kunst und Kitsch google_ad_client = "pub-6275903977118549"; /* 200x90, Erstellt 31.01.08 */ google_ad_slot = "4578467066"; google_ad_width = 200; google_ad_height = 90;

Reisefotografie, Reiseziele und Reiseberichte


Direkt zum Seiteninhalt

Mit Auto und Fahrrad an der Mosel

Mit dem Flyer entlang der Mosel
Die Mosel (französisch: Moselle, luxemburgisch: Musel) ist der längste deutsche Nebenfluss des Rheins und nach diesem die zweitwichtigste Schifffahrtsstraße Deutschlands. Sie fließt durch Frankreich, Luxemburg und die Bundesländer Saarland und Rheinland-Pfalz. Der Fluss wurde durch den Moselvertrag von 1956 zwischen den Moselanliegerstaaten Deutschland, Luxemburg und Frankreich in den Jahren 1958 bis 1964 von Koblenz bis Metz kanalisiert (heute: staugeregelt) und damit zur Großschifffahrtsstraße ausgebaut. Eine Erweiterung nach Neuves-Maisons erfolgte durch Frankreich bis 1979. Sie ist als europäische Wasserstraße Vb eingestuft und zählt zu den am meisten befahrenen Wasserstraßen in Europa.

Die Mosel entspringt am Col de Bussang in der Nähe von Bussang in den Vogesen auf 715 Meter Höhe und mündet nach 544 Kilometern am Deutschen Eck (59 m ü. NN) in Koblenz von Westen in den Rhein. Die Mosel ist nicht nur der längste, sondern hydrologisch nach Aare und vor Main und Neckar der zweitgrösste Nebenfluss des Rheins.

Das ausführliche, reich bebilderte Tagebuch ist als Diashow auf CD und als eBook im PDF-Format erhältlich.

altmuehl
fbaltmuehltal

Unten finden Sie die praktischen Bikeline Radtourenbücher für den Rhein-Radweg. Hier finden Sie übersichtliche Karten mit Angaben über Steigungen, Distanzen und Sehenswürdigkeiten sowie viele Übernachtungsmöglichkeiten direkt am Radweg.

Der Moselabschnitt vom deutsch-französisch-luxemburgischen Dreiländereck bis zur Einmündung der Saar bei Konz - kurz vor Trier wird in Deutschland als Obermosel bezeichnet. Der Bereich von Trier bis Pünderich wird Mittelmosel, der Abschnitt zwischen Pünderich und der Mündung in Koblenz Untermosel oder auch Terrassenmosel genannt. Charakteristisch für Mittel- und Untermosel sind die tief in die Hochflächen des Rheinischen Schiefergebirges eingeschnittenen Talmäander, deren markantester der Cochemer Krampen zwischen Bremm und Cochem ist, sowie die Weinbergterrassen.

Ab dem Dreiländereck markiert die Mosel die gesamte saarländisch-luxemburgische Grenze.

Mosel bezeichnet ein deutsches Weinbaugebiet für Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete im Tal der Mosel mit den Nebentälern von Saar und Ruwer. Bis zum Jahre 2006 hiess das Gebiet Mosel-Saar-Ruwer. Städte sind Saarburg, Konz, Trier, Schweich, Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach, Zell, Cochem und Koblenz. Die größten Weinorte nach Rebfläche sind Piesport, Zell (Mosel), Leiwen, Konz, Neumagen-Dhron, Mehring, Bernkastel-Kues und Trittenheim.

Wir befuhren das Moseltal von Metz bis Koblenz im Sommer 2011.

Sonntag, 31. Juli 2011

Gemütlich sind wir in etwas mehr als 5 Stunden nach Metz gekommen. Unser Zafira lief einwandfrei, einzig beim Parkieren und Manövrieren hörte man so komische Geräusche, aber das hat mir Jörg Stalder gestern gesagt. Vor der Abfahrt hat Hinti noch den neuen Veloträger bestaunt, welcher sich übrigens auch auf der Autobahn bestens bewährt hat. In Metz haben wir unser gebuchtes Hotel schnell gefunden. Das Zimmer war auch O.K. Leider mussten wir unseren Zafira auf einem öffentlichen Parkplatz stehen lassen, was ich nicht so super fand. Aber morgen fahren wir ja aus der Stadt raus und sehen dann weiter.
Heute spazierten wir in die Innenstadt und bestellten in einer gemütlichen Pizzeria unser Nachtessen. Dann gingen wir schnell auf unser Zimmer Aber schon wenige Minuten später (WC-Halt) machen wir einen weiteren Spaziergang an die Mosel. Wir haben völlig andere, schönere Stadtteile gesehen und waren erst gegen zehn Uhr wieder in unserem Hotel. Es war leicht bewölkt aber angenehm warm.
Uebrigens: Unsere Flyer stehen im Chefbüro, gleich neben der Reception.

Wie es weitergeht erfahren Sie in meinem eBook oder auf der Tonbildschau auf DVD


Baggis Reiseportal | Lastminute-Ferien | Reiseziele | Teneriffa | Madagaskar | Madeira | Irland | Island | Mauritius | Schottland | Camarque | Gran Canaria | Javea | British Columbia | Douro - Portugal | Südschweden | Mosel | Reisecheckliste | Kontakt | Linkpartner | Bildbearbeitung Freeware | Geldmaschine | Kostenloser Newsletter | Rund um die Schweiz I | Kostenlose Anmeldung | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
google-site-verification: google215b90d3b0d6603a.html